Guestbook

Franz Pucher

21.06.2010

Liebes Bavadria Team!

Danke für deine Bemühungen. Es hat alles super geklappt und wir hatten mit der Maslinova (Bavaria 46) eine super tolle Segelwoche.
Leider habe ich meinen Sycs Clupstander auf ihr vergessen. Er hängt an der Backbordsalling und ist eine grün/weiße Flagge mit einem Delphin drauf.
Vielleicht kann Daniel ihn in Verwahrung nehmen und ihn mir geben wenn ich im Juli wieder komme.

Danke für deine Bemühungen.

Liebe Grüße Franz Pucher

Karl- Heinz

25.05.2010

Hallo Bavadria Team!,

war ein toller Törn, leider etwas zu kalt., aber euer Team war wie immer sehr freundlich und angenehm ! Bin immer gern bei Euch, weshalb ich mich auch schon auf die Clubregatta im Herbst freue.
Bis zum nächsten mal,

Unser Törn war von Sonnenschein begleitet und führte uns über 5 Inseln zurück nach Kastela.

Die Betreuung durch Bavadria war wie immer ausgezeichnet. Unsere amerikanischen Freunde aus West – Virginia waren von diesem Törn begeistert. Anbei sende ich Ihnen noch ein paar Fotos von meinem Lieblingsankerplatz und eine Abendstimmung auf Drvenik veli.

Liebe Grüße aus dem Ennstal
Hubert Eichholzer

Liebes Bavadria Team!

Es war ein wunderschöner Törn mit viel Sonne. Er führte uns nach Vis, Lastovo, Korcula, Sv. Klement und zurück nach Kastela. Das Bild zeigt “unsere” Stiniva in der Bucht Stiniva auf Vis, die wir um 6 Uhr frühals erste erreicht haben. Besonders möchte ich mich bei Danijel bedanken, der in kürzester Zeit ein neues Quartier besorgt hat, da Herr Corluka leider überbucht war.

Man fühlt sich bei Bavadria bestens betreut.
Liebe Grüße aus dem Ennstal

robert-holzer

Ein toller Törn zu Ostern liegt zurück. Eine Woche waren wir unterwegs und durften dabei prächtiges Wetter genießen. Wir
haben zwei Bavaria 33 gechartert. Am ersten Tag fuhren wir nach der schnell verlaufenen Übernahme nach Trogir, wo wir auch die Nacht verbrachten. Am nächten Tag ging es zuerst in die Bucht Venice und dann nach Drvenik. Das Ziel am Montag hieß Vis. Dort machten wir aber nicht im Ort Vis selbst fest, sonder in Komiza. Dieses verschlafene Fischerörtchen hat uns sehr gefallen. Dienstags wollten wir in die Marina Palmizana. Dies war für mich auch ein Höhepunkt unseres Törns. Dort kamen wir nach einem kurzen Fußmarsch zu einem sensationellen Restaurant. Es liegt mitten in einer wunderschönen Pflanzenwelt.

Tags darauf legten wir kurz in Hvar an. Weitere Punkte unserer Reise waren Milna und Maslinica. Leider ist das Wasser zu dieser Jahreszeit noch eher kalt, ich war aber trotzdem einmal schwimmen.

Der Außenborder hat auch klass funktioniert, und so konnten wir auch vor Anker mittels Dingi zum Beispiel zu einem Kaffeehaus an Land gelangen.

Am Samstag ging es dann leider wieder heimwärts.

Aber es hat uns so gut gefallen, dass wir zu Christi Himmelfahrt gleich wieder einen kurzen Törn gemacht haben.

Robert Holzer, 13  C