News

Das siebte Jahr hintereinander ist Marina Kaštela der Gastgeber der 25. Jubiläumsausgabe der Friedensflotte Mirno more!

Die Friedensflotte – Mirno more, das größte humanitäre Segelprojekt für Kinder, begibt sich schon zum 25. Mal auf ihre große Reise entlang der kroatischen Küste. Mehr als 1150 Teilnehmer auf 115 Schiffen liefen in die Marina Kaštela ein und genossen das abwechslungsreiche Programm auf See und an Land. Im Rahmen dieses Segelprojekts der Solidarität und des internationalen Verständnisses kamen unter dem einzigartigen Geist der Friedensflotte junge Menschen aus 31 Ländern der Welt aus schwierigen sozialen Verhältnissen, Menschen mit geistigen oder körperlichen Behinderungen zusammen und lernten durch das Spiel eine wichtige Lektion fürs Leben: “Wir können und müssen gemeinsam in Frieden leben!”

Bisher haben mehr als 11.000 junge Menschen das Abenteuer der Friedensflotte erlebt und ihre Stimme gegen Intoleranz, das heißt für den Frieden, erhoben.

Nach einem Besuch in Marina Kaštela erklärte Martina Klenner-Auvillain, die Gesandte der Republik Österreich in der Republik Kroatien: – “ Einige können denken, dass der Beitrag der Friedensflotte „Mirno more“ klein ist. Ich bin doch überzeugt, dass ausgerechnet dieser Beitrag zum Frieden durch ein direktes Beispiel für junge Leute, wie man Vorurteile abbauen und offen gegenüber dem Anderen und Andersartigen sein kann, essentiell ist. Im Sinne der Friedensflotte: Gemeinsam auf einem Schiff.”

All dies war Grund genug für den Gastgeber der Flotte, den Kapitän Joško Berket, die Friedensflotte zum siebten Mal zu beherbergen: “Mirno more ist zu einer Denkweise für das Privat- und Berufsleben meiner Familie geworden. Die Teilnahme an diesem unschätzbaren sozialen und humanitären Projekt erfüllt mich mit Dankbarkeit und Stolz. Vielen Dank an die Organisatoren, Unterstützer und Freiwilligen. Wir werden uns bemühen, gute Gastgeber zu sein. Ich wünsche allen einen angenehmen Aufenthalt in Marina Kaštela.“

In diesem Jahr wurde den Organisatoren ein besonderes Geschenk überreicht: Olivenöl, das aus den Früchten der Olivenbäume gewonnen wurde, die die Teilnehmer der Friedensflotte im Jahr 2013 gemeinsam mit den Kindern als Symbol des Friedens gepflanzt haben.

Die Identität einer Region wird durch die Menschen mit ihren Bräuchen, Kultur und mit einem unumgängliches gastronomisches Angebot abgerundet. Ganz egal, wohin Sie sich auch begeben, werden Sie diesen Ort mit allen Sinnen erleben möchten.

Die gastronomische Geschichte der Stadt Kaštela, in der sich auch Bavadria befindet, begann noch zur Zeit der Antike, wobei sie sich seit Ende des Mittelalters intensiver entwickelte. Die Bewohner Kaštelas waren sehr lange Zeit hauptsächlich Bauern oder Fischer waren, und diese Lebensweise ist auch in der Küche zu sehen. Ein typisches Gericht ist zum beispiel gekochter oder gegrillter Fisch mit Mangold, Kartofflen und viel Olivenöl. Davor kommt meistens auch eine Fischsuppe dazu, mit oder ohne Reis.

Da die Feldarbeiter oft Trockenfeigen, Mandeln und Zitrusfrüchte in den Acker zur Stärkung mitgebracht haben, ist die Kombination dieser Zutaten Bestandteil einheimischer Desserts wie z.B. Torte aus Kaštela (Kaštelanska torta) geworden. Eine bedeutende Stelle nehmen auch die Gerichte wie z.B. Pašticada (Rinder-Schmorbraten aus Dalmatien), unter der Glocke (Peka) zubereitete Gerichte, vor allem Tintenfisch oder Lammfleich mit Gemüse und Kartoffeln. Dazu kommt als Vorspeise Pršut (luftgetrockneter Rohschinken) mit Käse von der Insel Pag, gegrillte Paprika und Puffbohnen mit Tintenfisch. In Kaštela gibt es sogar jeden Mai ein besonderes Fest das den Puffbohnen gewidmet ist (Fešta od Boba), inklusive einem Wettkampf für die kreativste Speise die mann Bohnen machen kann. Der Marina Kaštela Ruderklub ist jedes Jahr mit dabei.

Im heutigen gastronomischen Angebot wurde die moderne Küche durch alte Gerichte inspiriert. Auf diese Art und Weise entstand auch die mehrmals ausgezeichnete Delikatesse Pepefiš der Familie Dražin aus Kaštela, die eine interessante Verbindung von eingelegten, gesalzenen Sardellen und süß – sauren Paprika erfunden hat. Viele von diesen Delikatessen sind in den Restaurants der Marina Kaštela sowie in den Veranstaltungen von Bavadria unumgänglich.

Da zu einem Spitzengericht immer ein guter Wein gehört wissen die Kaštelani auch. Da ist die Geschichte des autochthonen Crljenak kaštelanski unumgänglich. Kroatische migranten haben die Saat vom Crljenak vor 200 Jahren nach Amerika gebracht, wo er zu einer der beliebten Zinfandel Rotweine geworden ist. Die langjährige Diskussion um die Herkunft dieses Weins fand ihren wissenschaftlichen Epilog ausgerechnet in Kaštela, weil die alten Weinberge am südlichem Abhang des Berges Kozjak ihre unauslöschliche Herkunft in den Genen beherbergen.

Kaštela hat heute eine Renaissance ihres Weinanbaus erlebt. Ein Glas Spitzenwein mit intensiver rubinroter Farbe und mit abgerundeten, weichen Obstaromen und einer durchaus eleganten Struktur können Sie im Restaurant Spinnaker in der Marina Kaštela kosten.

Willkommen in der Heimat von Zinfandel – Crljenak kaštelanski!

Liebe Segelfreunde , liebe Teilnehmer,

Trotz weniger Teilnehmer als im letzten Jahr , aber dank Euch ist auch unsere diesjährige Freundschaftsregatta ein voller Erfolg geworden.

Bei sommerlichen Temperaturen haben wir an allen drei Segeltagen den nötigen Wind gefunden

und alle Segeletappen erfolgreich abgeschlossen.

Start der 1. Etappe war am Samstag vor der Marina Kaštela bei 15 Knoten Tramontana , also optimale Verhältnisse , alle Yachten brauchten weniger

als 3 Stunden bis zur Ziellinie vor der Marina Palmižana.

Auch die 2. Etappe am Sonntag morgen mit Startlinie auf der Südseite der Pakleni Inseln und Ziel im Hafen von Vis,

wurde in weniger als 2 Stunden abgeschlossen.

Der letze Segeltag am Montag brachte uns wieder Tramontana (20 Knoten ), und alle Yachten erreichten das Ziel bei

Splitska Vrata problemlos.

Die Nachmittage nach den Etappen haben wir zusammen in Gesseligkeit , guter Laune und  mi viel dalmatinischem Wein und

österreichischem Bier verbracht.

Die Abschlussfeier und Siegerehrung fand zum ersten Mal im neu eröffnetem Restaurant Spnnaker statt, mit hervorragenden

dalmatinischen Köstlichkeiten und Wein ging es bis in die spÄten Abendstunden.

Gewertet wurde wie im letzten Jahr nach Yardstick Wertung , folgend die ersten drei Plätze :

  1. Bavaria 37_ Madvidina – Gerald Hütter
  2. Bavaria 46 – Salbunara  – Gerhard Pfingstner
  3. Bavaria 46 – Franz Trauner

Nochmals herzlichen Dank an alle Teilnehmer und wir freuen uns schon aufs nächste Jahr.

Ihr BavAdria-Team

Liebe Segelfreunde,

Danke für alle ihre Buchungen und noch einen schönen Freitagabend bei BavAdria Yachtcharter in Graz.

Lieber Herr Kraushofer,

Sie haben uns eine große Freude gemacht. Ihr  Vortrag über „Sicherheit auf See“
entspricht voll und ganz unserem Segelgeschmack.

Unsere Segelfreunde werden schon an diesem Wochenende mit der Umsetzung von ihren Sicherheitstipps beginnen.

Mit besten Grüßen

Ihr Bavadria-Team