News

Mrduja 2015

28.09.2015

 

Mrduja-2015

An diesem Samstag, den 26. September, fand die 84. traditionelle “Mrduja“-Regatta statt, die älteste Regatta in der Mittleren Adria, welche unter der besonderen Schirmherrschaft von Präsidentin Kolinda Grabar Kitarović durchgeführt wurde.

Die wohlbekannte Strecke mit einer Länge von 22 Seemeilen führt von der Startlinie am Fuß der Halbinsel Sustipan in Split, um die Insel Mrduja zwischen den Inseln Brač und Šolta herum, und wieder zurück nach Split. Das Segelboot Anadora mit dem Skipper Mato Arapov aus dem Verein JK Labuda hatte mit 4:27:30 Stunden die schnellste Zeit.

Auch in diesem Jahr wurde der Rekord nicht geknackt, welchen die Crew des Schiffes „Marine Kaštela“ im Jahr 2013 mit einer Zeit von 2:09:51 Stunden aufgestellt hat. Die Crew um den Skipper Joško Berket landete bei der diesjährigen „Mrduja“-Regatta auf dem dritten Platz.

Kapitän Berket meinte anlässlich der „Mrduja“-Regatta: – „Wir segeln immer, um die Regatta zu gewinnen, um Platz eins zu belegen. Doch wenn man an der „Mrduja“-Regatta teilnimmt, ist die Platzierung nicht so wichtig. Es gibt drei Dinge, weshalb man an dieser teilnehmerstärksten Regatta teilnehmen muss. Erstens ist man Teil einer 84 Jahre alten Tradition, man ist ein Teil der Geschichte. Zweitens: wenn man auch noch einer der Favoriten ist, dann ist die Verantwortung sogar noch größer. Und drittens: Wenn man auch noch das Attribut des Rekordhalters dieser Regatta trägt, dann erfüllt einen das mit Stolz, mit Riesenstolz!“.

An dieser einzigartigen und zugleich ältesten Regatta, dem „Fest des Meeres und der Boote“, welche vom JK Labud organisiert wurde, nahmen alle Arten von Kreuzern teil, von Regattabooten bis zu Familienbooten, unterteilt in 11 Gruppen, getreu dem Motto „Bei der „Mrduja“-Regatta muss man mitsegeln!”.

„Ich begrüße die Tradition, die älteste und teilnehmerstärkste Kreuzer-Regatte in der Adria und eine der ältesten Regatten in Europa durchzuführen, welche eine Werbung für die Stadt Split und den kroatischen Sport als Ganzes ist. Aus diesem Grund ist es mir eine besondere Freude Ihnen mitzuteilen, dass ich die Schirmherrschaft für die diesjährige 84. „Mrduja“-Regatta übernommen habe. Ich begrüße von ganzem Herzen die Mitglieder des Segelvereins Labud und bin überzeugt, dass die gute Organisation und der sorgfältig vorbereitete Wettkampf zum Erfolg der Regatta beitragen werden”, sagte Präsidentin Grabar Kitarović.

Die letzte von 11 Gruppen sozial gefährdeter Kindern, die ihre Sommerferien in Kaštela verbracht haben,gesponsert von der Marina Kastela und Bavadria, kehrte  letzte Woche nach Hause zurück.

Wir wollten einen Sommerurlaub für Kinder, die in der Regel keine Möglichkeit haben das Meer und die  Küste zu besuchen,organisieren. Kinder, die aus armen Familien oder armen Regionen kommen, sowie Kinder ohne ausreichende elterliche Betreuung . In Zusammenarbeit mit zahlreichen Organisationen aus Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Serbien, wurde der Transfer von und nach Kaštela organisiert,die  Unterkunft und Verpflegung in Kaštela,eine Schwimmschule für Kinder und kostenloses Segeln auf einer  Bavadria Yacht.

In den 2 ½ Monaten des Sommers, waren  182 Kinder und 33 Betreuer aus Bosnien, Kroatien und Serbien unsere Gäste. Dies war der dritte Sommer in dem wir Sommerferien für Kinder organisiert haben,und hoffen, es gibt noch viele in den folgenden Jahren.

restoran1

Die Marina Kaštela hat ihr Angebot mit dem neu eröffnetem Nautic Restaurant bereichert .
Wir laden Sie herzlich ein in unser geräumiges Ambiente, genießen Sie den Blick auf das Meer und den Geschmack der lokalen Spezialitäten.
Das Nautic Restaurant befindet sich im ersten Stock des Hauptgebäudes der Marina.

komiska-regata-2015-01Am Freitag, den 29. Mai, mit dem Start vor Sustipan fand die traditionelle „Regatta von Komiža 2015“ statt, auf welcher sich auch das Team der JK Marina Kaštela beteiligt hat. An der Regatta waren 40 Segelboote in mehreren Klassen beteiligt. In der ersten Etappe der Regatta bis Maslinica auf der Insel Šolta gab es eine leichte Brise, bis zum Ausgang aus Maslinica. Nachdem Maslinica verlassen wurde, wurde der Wind stärker, bis zu 7-8 Knoten, was bis zum Eingang in die Bucht von Komiža unverändert blieb.

In der ersten Etappe hat unser Segelboot den 2. Platz erworben, hinter Full Pelta. Für Samstag war Ausruhen und Geselligkeit angesagt, so dass man genug Zeit hatte, um die Sehenswürdigkeiten von Komiža und Vis zu besuchen.

Start der zweiten Etappe war für Sonntag, den 31.05.2015 um 9.00 Uhr geplant, aber infolge des mangelnden Windes hat der Regattaausschuss entschieden, dass die Segelboote zu der Position zwischen Vis und Vodnjak hingebracht werden.

Nach weniger als einer Stunde haben wir bei Leichtwind von 7 bis 8 Knoten in Richtung Splitska vrata gestartet.

Gleich nach dem Start hat Full Pet als leichtes Segelboot die Führung übernommen, welche es bis zum Ziel in Split gehalten hat.

Das Segelboot „Marina Kastela“ hat den 2. Platz in der Klasse OPEN erworben und den 1. Platz in der Gruppe OPEN 0

Bis zur nächsten Regatta, schöne Grüße!